Fionnuala McCarthy

FionnualaMcCarthyWeb

Fionnuala McCarthy
Die irische Sopranistin hat ihre musikalische Ausbildung in Cello, Gesang und Klavier an der Universität in Johannesburg und an der Hochschule in Detmold abgeschlossen.

Engagements führten sie nach Mannheim, Düsseldorf und Berlin, wo sie seit 1994 dem Ensemble der Deutschen Oper Berlin angehört. Zu ihrem vielfältigem  Repertoire gehören alle wichtigen Partien des lyrischen Fachs, u.a. die Suor Angelica (Komische Oper Berlin), Juliette in Gounods „Romeo et Juliette“, das Füchslein in Janaceks „Das Schlaue Füchslein“, Manon in Massenets „Manon“ und die Sdenka in „Arabella“ (Deutsche Oper Berlin).

In Genf debütierte sie als Fiordiligi in „Cosi fan tutte“, es folgte Eva in „Die Meistersinger von Nürnberg“ an der Wiener Volksoper, später auch in Brüssel und Antwerpen, und Alice Ford in „Falstaff“ in Montpellier. Von 2006 bis 2008 war sie bei den Bayreuther Festspielen als Woglinde im Ring des Nibelungen unter Christian Thielemann zu hören (auch CD-Veröffentlichung).

Im Konzertbereich ist die Künstlerin ebenso regelmäßig tätig, z.B. bei „Ruhr 2010“ mit „Vier letzte Lieder“ von Richard Strauss, und sie wirkte bei zahlreichen CD-Veröffentlichungen mit: Gustav Mahlers „Symphonie Nr. 2“, Brahms „Ein deutsches Requiem“ und Strawinskys „Les Noces“.