Iveta Apkalna - Orgel

AcousenceIvetaApkalna

Iveta Apkalna vereint in ihrem Vortrag tiefe Musikalität mit makelloser Technik. In den letzten Jahren ist es ihr gelungen, der Orgel als der Königin der Instrumente zu neuem Ansehen zu verhelfen. Wenn sie die technisch anspruchsvollsten Kompositionen spielt, können strahlende emotionale Akzente gehört werden. Iveta Apkalna ist es gelungen, ein neuer Star der Orgel zu werden. Dies konnte sie mit seriöser Einstellung, sorgfältiger Genauigkeit und nicht zuletzt mit hervorragender Beherrschung ihres Instruments erreichen.

Als Solistin entfaltet Iveta Apkalna heute eine weltweite Konzerttätigkeit. Sie hat Auftritte in den angesehensten Konzertsälen von Wien, Berlin, Köln, Leipzig, Hamburg, Luxemburg, Budapest, Moskau, San Francisco u.a. und spielt mit führenden Orchestern (Berliner Philharmoniker, Hamburger Philharmoniker, Bremer Philharmoniker, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Kremerata Baltica, Latvian National Symphony Orchestra) unter der Leitung so bedeutender Dirigentenpersönlichkeiten wie Simone Young, Christopher Hogwood, Andris Nelsons u.a. Im Mai 2007 gab sie ihr Debüt in der Berliner Philharmonie, wo sie unter der Leitung von Claudio Abbado das „Te Deum“ von Hector Berlioz aufführte. Außerdem ist sie gern gesehener Gast bei den führenden europäischen Festivals. Dabei folgt sie ihrer Mission, den einzigartigen Klangreichtum der Orgelmusik auch außerhalb der Kirchen hörbar zu machen.

Bei verschiedenen internationalen Wettbewerben hat Iveta Apkalna großes Ansehen gewonnen. Im September 2003 wurde sie beim dritten Internationalen Mikael Tariverdiev Orgelwettbewerb im russischen Kaliningrad mit dem ersten Preis und vier Zusatzpreisen ausgezeichnet. 2002 war sie Siegerin beim europäischen Auswahlwettbewerb „Royal Bank Calgary International Organ Competition“. Bei der Endausscheidung in Calgary/Kanada erhielt Iveta Apkalna den maßgebenden Bachpreis. Für besondere Leistungen wurde sie 2003 mit dem Großen Musikpreis von Lettland ausgezeichnet. Als erste Organistin überhaupt erhielt sie 2005 beim deutschen Wettbewerb „Echo-Klassik“ die Auszeichnung „bester Interpret des Jahres 2005“.

Iveta Apkalna wurde in der Stadt Rezekne in Lettland geboren und studierte Klavier und Orgel an der J. Vitols Musikakademie Lettland. Nachdem sie ihre Diplome mit Auszeichnung erhalten hatte, setzte sie ihre Studien an der Guildhall School of Music and Drama in London fort. Ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD ermöglichte es ihr, von Oktober 2000 bis März 2003 in der Solistenklasse von Prof. Dr. Ludger Lohmann an der Musikhochschule in Stuttgart zu studieren. Iveta Apkalna lebt derzeit in Berlin und Riga.

Internetseite von Iveta Apkalna